„Von Sachkenntnis keine Spur“, so äußert sich Roswitha Köllner, Ratsfrau der Demokratischen Initiative Paderborn (DIP), zu den Begründungen, mit denen CDU und FDP den Antrag der DIP für Carsharing in Paderborn abgelehnt haben.

„Wenn selbst in Detmold sich ein Carsharing-Unternehmen niedergelassen hat, warum soll es dann in Paderborn nicht gehen?“, fragt sich Köllner, die in ihrem Antrag prüfen lassen wollte, ob die Stadtverwaltung Carsharing für Dienstfahrten einführen kann.