Reinhard Borgmeier

Straßenbenennung nach Nelson Mandela gefordert

In einem Ratsantrag der Fraktion der Demokratischen Initiative Paderborn (DIP) soll die Stadtverwaltung beauftragt werden, Vorschläge für eine Namensumbenennung einer angemessenen Straße oder eines Platzes nach Nelson Mandela zu unterbreiten.

In der Begründung schreibt Reinhard Borgmeier, DIP-Fraktionsvorsitzender, dass der ehemalige südafrikanische Präsident als Politiker und Freiheitskämpfer international hoch geehrt werde und weltweit Zeichen für Unbeugsamkeit, aber auch Versöhnung gesetzt habe.

Borgmeier: „Auch die Stadt Paderborn könnte mit dieser Ehrung ein Zeichen für Weltoffenheit und gegen Rassendiskriminierung setzen.“ In zahlreichen Städten seien bereits Umbenennungen vorgenommen oder ähnliche Initiativen gestartet worden.