Es ist aus heutiger Sicht nur schwer vorstellbar, was dieser Paderborner Kardinal für die Rechtfertigung der nationalsozialistischen Kriegsverbrechen geleistet hat. Er trägt eine große Mitverantwortung und damit auch für die Bombardierung und Zerstörung Paderborns.

Wolfgang Stüken weist in seinem Buch „Hirten unter Hitler“ darauf hin, dass Jaeger sogar von der bevorstehenden Zerstörung Paderborns wusste. In der zweiten Januarhälfte 1945 hatte ihm der stellvertretende Gauleiter in Münster dargelegt, dass „die zu erwartenden feindlichen Operationen mit ihrem Abschluss bei Paderborn“ stattfinden würden. Hintergrund ist die Schließung des Ruhrkessels. Der Nazi – Funktionär soll wörtlich bemerkt haben: „Ihre arme schöne Stadt ! Wir haben Nachricht, das die feindlichen Truppen von Norden und Süden kommend den großen Ring in Paderborn schließen sollen. Vorher wird ihre ganze Stadt zerstört werden.“ Und was hat Jaeger als Mitwisser zur Rettung der Stadt getan?