Schon über 460.000 Unterschriften gegen geplantes Fracking-Gesetz

Offenbar im Schatten der Fußballweltmeisterschaft will Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel dem Fracking mit einer ersten Gesetzesvorlage auch hierzulande den Weg ebnen. Die Demokratische Initiative Paderborn (DIP) hat sich schon immer „ohne Wenn und Aber“ gegen die hochriskante Gasfördermethode ausgesprochen. Roswitha Köllner, DIP-Vorsitzende: „So genanntes „sauberes“ Fracking, wie es jetzt in die Diskussion gebracht wird, ist Augenwischerei. Es gefährdet, ob mit oder ohne Chemie, Wasser, Mensch und Umwelt. Dagegen müssen wir uns mit einem Appell an die Bundesregierung zur Wehr setzen.“

Köllner ruft zur Beteiligung an der Online-Unterschriftenaktion des bundesweiten Internetportals „Campact – Demokratie in Aktion“ auf, an der sich derzeit schon mehr als 460.000 Menschen beteiligt haben.

Unterzeichnen im Internet: www.campact.de