Das "Westfälische Volksblatt" berichtet (13.1.2014), "die Spitzen" von SPD, Grünen, DIP und FBI wollten für die Wahl des Paderborner Bürgermeisters Andreas Krummrey "als gemeinsamen Kandidaten ins Rennen schicken". Was die Demokratische Initiative Paderborn (DIP) betrifft, ist diese Meldung falsch. Bei der  DIP schickt keine "Spitze" einen Bürgermeisterkandidaten "ins Rennen", bei ihr trifft  eine solche Entscheidung die Mitgliederversammlung.

Vereinbart ist, dass dieser der Kandidaturvorschlag Krummrey ergebnisoffen vorgestellt wird. Sodann wird dort entschieden, wie die DIP sich zur Bürgermeisterwahl verhält.