Linksfraktion / offene Liste bemängelt Angebot für mehrtägige Ferienfreizeiten

Ferienzeit ist Reisezeit – eine kleine Flucht aus dem Alltag, von der Kinder aus finanziell benachteiligten Familien oft nur träumen können. Über 4000 Kinder leben in der Stadt Paderborn in Bedarfsgemeinschaften. Berücksichtigt man die Kinder aus Familien mit Niedriglohn, so dürfte sich die Zahl deutlich erhöhen. Welche Möglichkeiten aber haben diese Kinder und Jugendlichen an einer Kinder- und Jugendreise teilzunehmen, wenn Hartz IV oder das Einkommen der Eltern nicht ausreichen?

Eine Anfrage der Linksfraktion /offene Liste im Jugendhilfeausschuss ergab:
Die Stadt Paderborn organisiert für die Sommerferien 2017 ein Zeltlager in Niederntudorf für 16 Teilnehmer. Außerdem wird ein Zeltlager in Grömitz mit 40 Plätzen angeboten, das vom Fußball- und Leichtathletikverband ausgerichtet wird.
Die Wohlfahrtsverbände bieten insgesamt 8 mehrtägige Fahrten an Nord- und Ostsee und nach Wülmersen an mit insgesamt ca.250 Plätzen.
Für diese Fahrten oder für Fahrten anderer Städte im Kreis Paderborn können Anträge auf Unterstützung gestellt werden. Entscheidend für die Teilnahme ist bei allen Angeboten der Zeitpunkt der Anmeldung. Es gibt keine besondere Regelung für Kinder aus finanziell schwachen Familien.

"Bei allein über 4000 Kindern in Bedarfsgemeinschaften wird deutlich: Dieses Angebot ist ein Tropfen auf den heißen Stein", sagt Roswitha Köllner, als stellvertretende Fraktionsvorsitzende der Linksfraktion / offene Liste im Jugendhilfeausschuss. Sie fordert: „Hier muss dringend nachgebessert werden. Das Angebot der Stadt muss ausgeweitet werden, damit Kinder eine reelle Chance auf eine Teilnahme haben, denn die wichtige Bedeutung von Erholung und Gemeinschaftserlebnissen gerade für benachteiligte Kinder ist unbestritten.“
Köllner räumt ein, dass auch Kirchengemeinden sich in diesem Bereich engagieren und mehrtägige Fahrten anbieten. „Doch auch unter Berücksichtigung der engagierten kirchlichen Unterstützung bleibt das Angebot völlig unzureichend.“