Politische Alternativen zu der großen Koalition der Sozialdemontierer sind vorhanden und müssen öffentlich gemacht werden. Deshalb haben wir uns zur Demokratischen Initiative Paderborn zusammengefunden:

  • damit - quer zu den Parteien - sozial gerechte, ökologische und friedensfähige Alternativen wider die Sozialdemontage eine Stimme bekommen
  • damit Leben und Transparenz in die kommunale Politik kommt und innovative Lösungen in der Sozial-, Bildungs-, Familien- und Umweltpolitik aufgezeigt werden, wider die Gängelung durch Parteizentralen und die alten Paderborner Seilschaften
  • damit Opposition wieder einen Namen bekommt

Kommunale Demokratie kann sich nicht auf die Stimmabgabe bei der Wahl beschränken:

  • Wir setzen uns ein für eine enge Verbindung von Bürgerinitiativen mit der Politik in der Stadt, für eine beständige öffentliche Debatte über kommunale Probleme und Entscheidungen.
  • Wir setzen uns ein für die enge Verbindung mit Gruppen und Initiativen, die sich für eine solidarische Sozialpolitik engagieren und deren Engagament in kirchlichen und sozialen Verbänden, in Arbeitslosen-, Flüchtlings-, Ökologie-, Friedens- und globalisierungskritischen Initiativen zum Ausdruck kommt.
  • Wir wollen die Probleme der Familien, der Kinder und Jugendlichen, die Situation in den Schulen und Kinderbetreuungseinrichtungen zum Thema machen. Statt teurer Verwaltungsbauten braucht Paderborn mehr Spielplätze, bessere Kindertagesstätten und intakte Schulgebäude.

Wir wollen eine andere Politik. Eine andere Wahl ist möglich