Die Landesregierung in Baden-Württemberg unter ihrem grünen Ministerpräsidenten hat das geplante Freihandelsabkommen zwischen den USA und der EU zu einer großen Chance erklärt; schon deshalb sei das Projekt zukunftsweisend, weil Ba-Wü ja mit dem US-amerikanischen Markt eng verbunden ist. Kleine Verbesserungen allerdings seien anzustreben. Und wenn sie nicht durchzusetzen sind? Vermutlich wird dann Kretschmann im Bundesrat dem Vorhaben dennoch zustimmen, aus "staatsmännischer Verantwortung". TTIP ist an der Basis der Grünen wie auch der SPD durchaus umstritten. Da wüßte man gern, was denn die Paderborner Gliederungen der beiden Parteien von der Positionierung Kretschmanns und seiner sozialdemokratischen Koalitionspartner halten.
Bildmontage: Wikipedia, Campact