Informierten sich vor Ort - Mitglieder der DIP-Ratsfraktion v.l.n.r.: Roswitha Köllner, Reinhard Borgmeier (Fraktionsvorsitzender), Rainer Lummer und Albert Kramer. Vorstand DIP. Margit Hoischen, Leiterin des Straßen- und Brückenbauamt und Dietmar Böddeker, Projektleiter.

Sehr zufrieden zeigten sich die Mitglieder der DIP-Ratsfraktion über den Planungsstand zum Umbau der Königsplätze bei einem Rundgang vor Ort mit Fachleuten der Verwaltung.

"Die freie Sichtachse zur Marienstraße scheint jetzt doch weitgehend realisierbar", lobt Reinhard Borgmeier, Fraktionsvorsitzender der Demokratischen Initiative (DIP) im Stadtrat und Mitglied im Bauausschuss, den Planungsfortschritt, "vor allem ist der Bau einer neuen Rampe vom Tisch".

"Leider ist die alternativ geplante Treppe als Aufgang zum Königsplatz nicht barrierefrei", bedauert Roswitha Köllner, stellvertretende Fraktionsvorsitzende, und hofft, dass die Aufzüge im künftigen neuen zentralen Erschießungselement - neben Broer - dann auch regelmäßig funktionieren.