Verjüngung im Vorstand und wieder mehr Aktivitäten neben der "parlamentarischen" Tätigkeit im Rat - dafür setzte sich die gut besuchte Mitgliederversammlung der Demokratischen Initiative Paderborn (DIP) ein, nach einem kritischen Rückblick auf den gemeinsamen aber erfolglosen Auftritt bei der Bürgermeisterkandidatur, zusammen mit SPD und Grünen. Die Eigenständigkeit der DIP soll in Zukunft besser bewusst gemacht, auch außerhalb der Ratsarbeit lokalen Problemlagen stärker Ausdruck verschafft werden. Resignation angesichts der schwarzen Mehrheit im Stadtrat sei nicht angesagt.

OWL-Bürgerinitiative begrüßt Gaspreis-Urteil

Paderborn(WB). Seit 2004 kämpft die Paderborner Bürgerinitiative »Gaspreise runter« gegen Eon. Dem Konzern wirft sie ungerechtfertigte Preiserhöhungen vor. Ein Urteil des Europäischen Gerichtshofes (EuGH) hat nicht nur der Initiative den Rücken gestärkt. Millionen Haushalte könnten Rückzahlungen erhalten.

Von EdgarFels

Stadt soll Regelung des Kreises Paderborn übernehmen

Die Öffnungszeiten der Paderborner Kitas (private ausgenommen) liegen mehrheitlich in der Zeit von 7 Uhr bis 16.45 Uhr. Was machen Eltern, deren Arbeitszeiten teilweise oder ganz außerhalb der Öffnungszeiten liegen, wenn sie keine Verwandten oder Freunde haben, die in der restlichen Zeit die Kinder betreuen? Tätigkeiten im Bereich der Kranken- und Altenpflege, im Einzelhandel und der Gastronomie bringen vor allem für Alleinerziehende dieses Problem mit sich.

„Zeit zum Handeln“ übertitelt die Berliner Chefkommentatorin der "Neuen Westfälischen", Alexandra Jacobson, ihren Beitrag vom 24.07. zur jüngsten Entwicklung im Ukraine-Konflikt. Mit Handeln meint sie harte Wirtschaftssanktionen gegen „Putin und seine Getreuen“, um „europäische Einigkeit und Werte“ gegen die „unverfrorene Machtpolitik“ Russlands und seiner „kriminellen Glücksritter“ in der Ostukraine zu behaupten.

Pirat entert das DIP-Fraktionsschiff

Arnd Heuvel, einziges Mitglied der Piraten im Paderborner Stadtrat, schließt sich der Ratsfraktion der Demokratischen Initiative Paderborn (DIP) an.
Heuvel dazu in seiner Begründung: "Zwischen DIP und Piraten gibt es eine große programmatische Schnittmenge. Als Einzelvertreter im Rat sind meine politischen Möglichkeiten mehr als begrenzt. Außerdem stimmt bei der DIP die Chemie".

Mehr Kompetenzen des Sportausschusse gefordert

Jetzt lasse die CDU verlauten, dass sie die Erhebung der Nutzungsgebühren für die Sportvereine entbürokratisieren wolle. Dazu sagt Rainer Lummer, Mitglied im Sportausschuss für die Demokratische Initiative Paderborn (DIP): „Erst schafft man ein bürokratisches Monster und dann stellt man fest, dass die Vereine mit zu viel Bürokratie belastet werden. Das ist weiße Salbe auf ein böses Foulspiel, welches CDU und FDP gegenüber den Sportvereinen begangen haben als man die Nutzungsgebühren eingeführt hat."

Jeder kennt es und viele machen es: Da werden die großen Ampelkreuzungen, im Berufsverkehr oft verstopft, clever umfahren und die Abkürzung durch Wohngebiete benutzt.

Eine der am meisten betroffenen Straßen ist der Rolandsweg. Mitglieder der Ratsfraktion der Demokratischen Initiative Paderborn (DIP) trafen sich jetzt mit einem Anwohner. Peter Nawrath hatte alle Fraktionen angeschrieben. Rückmeldungen gab es nur von der DIP - als Erste - und von der CDU.